Motivtorte für meinen Mann eine Meiner Ersten

Zutaten:

 4 Eier
200 g Zucker
200 ml Vanillemilch
200 ml Sonnenblumenöl
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
 
450 ml Milch
45 g Speisestärke
1 Pck. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt
50 g Zucker
2 Eigelbe 
1 Prise Salz
250 g weiche Butter
 

Zubereitung:

 
Die Eier zusammen mit dem Zucker und etwas Salz schaumig aufschlagen. Je länger man rührt, desto besser! 
Die Vanillemilch und das Öl zügig zur Eiermasse gießen und dabei auf langsamer Stufe weiter rühren.
Mehl und Backpulver mischen, ggf. sieben. Beides mit einem Schneebesen per Hand unter die Eiercreme heben.
Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegt Form füllen und bei 160° ca. 50 min. backen. Die Backzeit hängt von der Größe des Kuchens ab  Stäbchen probe machen. 
Kuchen komplett Auskühlen Lassen und dann in 3 Teile schneiden.

In einem kleinen Topf die Milch, Eigelbe, Vanille, Speisestärke, den Zucker und das Salz mit einem Schneebesen sorgfältig verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Nun alles aufkochen lassen und dabei immer kräftig rühren. Sobald ein Pudding entstanden ist noch 1 min weiterrühren und köcheln lassen, damit der Geschmack der Speisestärke etwas verkocht wird. Aufpassen, dass der Pudding nicht anbrennt!
Nun die Herdplatte ausschalten und den Pudding in eine Schüssel umfüllen. Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann. So bleibt der Pudding nun für mindestens 3 Stunden bei Zimmertemperatur stehen.

Um die Creme fertig zu stellen, die Butter mit einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine 5 min weiß cremig aufschlagen. Wer möchte kann nun den Pudding noch durch ein feines Sieb streichen, um mögliche Klümpchen zu entfernen. Anschließend esslöffelweise den Pudding zur Butter hinzufügen. Es ist wirklich sehr wichtig, dass Butter und Pudding dieselbe Raumtemperatur angenommen haben! Ansonsten kann die Creme gerinnen und sieht unschön aus.

nun jeden Kuchenboden mit der creme bestreichen und verzieren. Im Kühlschrank aufbewahren und ca. 30 min vor dem Verzehr herausholen

Apfel Zimt Flammkuchen

Zutaten:

375g Weizenmehl Typ 550

140g Roggenmehl Typ 1150

20g frische Hefe

1/2 EL Zucker,

2 EL. Rapsöl

1 TL Salz

300ml Wasser

200g Schmand

200g Creme fraîche

3 Äpfel

4 EL Zucker

2 TL Zimt

Zubereitung:

Hefe, Zucker und 150ml Wasser zusammen verrühren und 15 Minuten stehen lassen bis sich darauf leichter Schaum bildet. Danach das Hefewasser mit allen restlichen Zutaten verkneten. Erst mit der Maschine, dann von Hand auf der bemehlten Arbeitsplatte bis ein elastischer Teig entsteht.

Nun den Teig 45 Minuten gehen lassen bis er sein Volumen verdoppelt hat und ihn dann in vier Teile schneiden. Jedes Teigstück so dünn wie möglich ausrollen und frei Hand, auf ein Blech gezogen oder an den Kanten glatt gefaltet auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Ofen auf 160°C vorheizen.

Schmand und Creme fraîche zu einer glatten Creme rühren und auf die Flammkuchen streichen. Die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel dünn aufschneiden.

Die Apfelscheiben auf den Flammkuchen auslegen. Zucker und Zimt in einer kleinen Schüssel vermischen und über die Flammkuchen streuen.

Die Flammkuchen für 12-15 Minuten ganz unten in den Backofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

XXl Rocherkugel

Zutaten:

6  Eier

200 g Zucker

120 g Mehl

65 g Stärke

40 g Kakao

½ TL Zimt

1 Prise Salz

1 TL Backpulver

80 g gemahlene, geröstete Haselnüsse

40 g geschmolzene Butter

 

150 g Zartbitterschokolade, geschmolzen

100 g Haselnüsse, geröstet, gemahlen

50 g Puderzucker

400 ml Sahne

6 TL San Apart

 

200 ml Sahne

200 g Zartbitterschokolade 

100 g geröstete Haselnuss kerne

 

Zubereitung:

Die Eier mit dem Zucker etwa 5 Minuten cremig rühren. Die trockenen Zutaten verrühren und sieben. Haselnüsse und Butter hinzufügen und kurz alles unterheben. Den Teig dann in die vorbereitete Form gießen. Der Teig wird dann bei 160 °C etwa 35 Minuten gebacken. Danach wird er aus der Form gestürzt und muss komplett abkühlen.

Für die Creme die Haselnüsse mit dem Puderzucker fein mahlen, die Schokolade zufügen und diese Masse kühl stellen.

Die Sahne aufkochen lassen und über die grob gehackte schokolade geben. Mehrmals umrühren damit sich die schokolade löst. Die gerösteten Haselnusskerne dazu geben und nochmals durchrühren.

 

Die Schokoladenmasse mit der Sahne und dem San Apart steifen und die Hälfte der Creme auf dem Tortenboden verteilen. Boden aufsetzen und mit der restlichen Creme bestreichen, die Schoko-Haselnuss creme nun gleichmäßig auf der Torte verteilen. Die Torte kühl stellen.

Glühweinlikör Weiß

Zutaten:

650 ml  Weißwein

100 ml  frischer Maracuja saft

450 ml  Wodka

1  Vanilleschote(n)

2 Stange/n         Zimt

3 Nelke(n)

3 Sternanis

250 g     Zucker

 

Zubereitung:

Zimt, Nelken und Sternanis in einen Teefilter geben und verschließen, Wein, Orangensaft und Zucker zusammen mit den Gewürzen der aufgeschnittenen Vanilleschote in einen Topf geben, zum Kochen bringen und die Flüssigkeit auf 250 ml reduzieren. Dabei gelegentlich umrühren, die Gewürze kurz vor Erreichen der richtigen Menge heraus nehmen.

Den Sirup abmessen, in eine saubere Flasche füllen, mit Wodka auffüllen und noch eine Woche an einem dunklen Ort ziehen lassen.

 

Mokka – Sahne – Torte

Zutaten:

2 Eier

100 g Zucker

1 Pck. Vanillinzucker

75 g Mehl

50 g Speisestärke

6 g Backpulver 

3g Natron

2 TL,  Kaffeepulver  lösliches

800 ml Sahne

4 Pck. Sahnesteif

2 Pck. Vanillinzucker

Schokostreusel

12 Mokkabohnen

Zubereitung:

Eigelbe mit 2 EL Wasser schaumig schlagen.  65 g Zucker und Vanillin zucker hinzugeben, so lange schlagen bis eine cremige Masse entstanden ist.

Eiweiß steif schlagen, den Rest des Zuckers unterschlagen, den Schnee auf die Eigelbcreme geben. Weizenmehl, Speisestärke, Natron und Backpulver mischen, darüber sieben und unterziehen (nicht rühren!), den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser ca. 26 cm) füllen und sofort backen 160°20-30 Minuten, den Tortenboden gut auskühlen lassen.

Kaffeepulver mit 2 EL von 800 ml Sahne anrühren, die übrige Sahne 1 Minute schlagen. Sahnesteif und Vanillinzucker mischen, einstreuen, die Sahne steif schlagen, das angerührte Kaffeepulver unterrühren.

Den Tortenboden einmal durchschneiden, den unteren Boden mit 2 Drittel der Kaffeesahne bestreichen, den oberen darauf legen, gut andrücken, den Rand und die obere Seite der Torte gleichmäßig mit Sahne bestreichen. Den Rand mit Schokostreuseln bestreuen (bzw. „ankleben“ ). Die Torte mit der restlichen Sahne verzieren und mit Mokkabohnen garnieren.

Crème fraîche – Taler

Zutaten:

250 g Weizenmehl

200 g Butter oder Margarine, weiche

1 Becher Crème fraîche (150 g)

1 Pck. Vanillezucker

 3 EL Milch zum Bepinseln

50 g Hagelzucker oder Zimtzucker

Zubereitung:

Mehl, Butter, Creme fraîche und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes kurz verarbeiten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten.

Rollen formen (ca. 2,5 cm Durchmesser) diese in Frischhaltefolie wickeln und einige Stunden (oder besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Die Rollen in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, aufs Backblech legen, mit Milch bepinseln und mit Hagel- oder Zimtzucker bestreuen. Bei 160°C ca. 12 Minuten backen.

Kokostaler

Zutaten:

125 g Butter

100 g Zucker

2 Pkt. Vanillezucker

1 Flasche Butter-Vanille-Aroma

1  Ei

125 g Mehl

75 g Speisestärke

2 TL Backpulver

100 g Kokosraspel

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Rührteig bereiten, mit 2 Teelöffeln kleine Teighäufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

Blech auf der mittleren Schiene des Backofens schieben und bei 175° ca.15 Min. backen.

Haselnussmakronen

Zutaten:

3 Eiweiß

1 Prise salz

220 g Zucker

250 g Haselnüsse, gemahlen

65 g Quark, 20% Fett

1 Msp. Zimt

Zubereitung:

Das Eiweiß mit dem salz zu festen Schnee schlagen. Quark, Zucker, Haselnüsse und Zimt mischen, Eiweiß unterheben.

Von der Masse jeweils 3/4 Teelöffel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und bei 175°C ca. 10-15 min backen, bis an den Spitzen eine leichte Braunfärbung zu sehen ist.

Spritzgebäck

Zutaten:

500 g Mehl

250 g Zucker

250 g Butter

2 Pck. Vanillezucker

1 Ei(er) 1 Eigelb

1 Vanille Aroma

Zubereitung :

Alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten und zugedeckt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig dann durch einen Fleischwolf mit einem Aufsatz für Spritzgebäck drehen und beliebige Plätzchen herstellen.

Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C auf der mittleren Schiene ca. 10 – 15 Min. backen.

Nach belieben mit schokolade verzieren.

Pistazien Marzipan Plätzchen

Zutaten:

150 g Zucker

300 g Honig

1 TL Zimt

20 g gemahlene Pistazien

350 g Mehl

300 g Marzipanrohmasse

100 g Puderzucker

3 EL Kirschwasser

Zubereitung:

Den Zucker in einem Topf schmelzen lassen. Den Honig zufügen, erwärmen und nicht kochen lassen. Den Zimt hinzufügen, den Topf vom Herd ziehen und etwas abkühlen lassen. Die Pistazien zugeben. Mehl unter die Masse rühren und mit den Händen gut verkneten Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und über Nacht kühl stellen.

 Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker und dem Kirschwasser verkneten und auf einer mit Puderzucker bestaubten Arbeitsfläche in Klarsichtfolie wickeln und ebenfalls über Nacht kühl stellen.

Am nächsten Tag den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Teigrollen in etwa gleich groß ausrollen ca. 0,5cm-1cm dick. Den Pistazienteig mit etwas Milch bestreichen und den marzipanteig darauf geben und etwas andrücken. Nun den Teig zu einer Rolle formen und nochmals gut duchkühlen am besten über Nacht.

 Wenn der Teig kalt genug ist in Scheiben von ca. 1,5 cm Breite abschneiden. Mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen 12-15 Minuten hellbraun backen.

Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.