Zitronenherzen

Zutaten:

3 Eigelb

120 g Zucker

1 Pck. Vanille-Zucker

3 Tropfen Natürliches Zitronen-Aroma

1 Msp. Backpulver

200 g gemahlene Mandeln

Puderzucker , gesiebt zum Ausrollen

100 g Puderzucker

3 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Eigelb, Zucker und Vanille-Zucker solange schlagen, bis die Masse durchgehend cremig ist. Zitronen-Aroma und Backpulver unterrühren. Zuletzt Mandeln nach und nach unterkneten. Teig auf mit Puderzucker bestreuter Arbeitsfläche knapp etwa 5 mm dünn ausrollen. Herzen ausstechen, auf das Backblech legen und bei 160°C etwa 10 Min. backen.

Puderzucker sieben und mit Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Die heißen Herzen sofort nach dem Backen auf dem Backpapier vom Blech ziehen und mit Hilfe eines Messers mit dem Guss bestreichen.

Bratapfel Mouse

Zutaten:

2 Äpfel ca. 170 g

1 EL Rosinen

2 EL Mandelblättchen

1TL Zimtpulver

1 EL Zucker

50g Marzipanrohmasse

30g Butter

Zubereitung:

Den Backofen auf 175° vorheizen. Für das Topping die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in eine flache Auflaufform legen. Rosinen, Mandelblättchen, Zimt und Zucker mischen. Die Marzipanrohmasse grob raspeln und unterrühren. Diese Mischung auf den Äpfeln verteilen und mit der Butter in Flöckchen belegen. 4 5 EL Wasser dazugeben.

Die Äpfel im Ofen (Mitte) ca. 45 Min. backen, bis sie weich sind. Aus dem Ofen nehmen (Ofen anlassen), in einen hohen Rührbecher geben und fein pürieren. Püree abkühlen lassen.

Apfelmus

Zutaten:

2 kg Äpfel

2 EL, gestr. Zucker

1/4 Lieter Apfelsaft

 etwas  Zitronensaft

 Zimt, gemahlen

Zubereitung:

Äpfel schälen, achteln und vom Kerngehäuse befreien.

In einem Kochtopf 2 gestrichene EL Zucker schmelzen bis er karamellisiert (ca. 2 Min.). Dann die Apfel spalten dazugeben und bei reduzierte Hitze kräftig umrühren, bis sich der karamellisierte Zucker etwas vom Topfboden löst (weitere 1 – 2 Min.). Dann 0,25 l Apfelsaft dazu gießen, zudecken und kochen, bis die Äpfel völlig weich sind.

Dann die Äpfel mit einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeiten. Für die endgültige Konsistenz nach Belieben noch etwas Apfelsaft dazugießen. Zum Schluss mit Zucker, Zitronensaft und Zimt abschmecken

Spätzle-pfanne

Zutaten:


2 Frühlingszwiebeln

200 ml Schlagsahne

1 Schweinefilet 250g

100 g Zuckerschoten

Salz, Cayennepfeffer

3 El Öl

400 g vorgegarte Spätzle

50 ml Weißwein


Zubereitung:

Einen mittelgroßen Topf voll Wasser aufkochen. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne schräg in dünne Ringe schneiden. Schweinefilet in 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Fleisch mit Salz würzen und in einer großen beschichteten Pfanne in 2 El Öl bei starker Hitze von ‚ jeder Seite ca. 30 Sek. hellbraun anbraten, aus der Pfanne nehmen. Die Hälfte der Frühlingszwiebeln mit 1 El Öl im Bratsatz anbraten. Mit Wein ablöschen und Sahne zugießen. Zuckerschoten zugeben. Alles kräftig mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Bei milder Hitze 3 Min. köcheln lassen.

Inzwischen kochendes Wasser salzen und Spätzle nach Packungsanweisung darin garen, abgießen und kurz abtropfen lassen.

Fleisch in der Sauce erwärmen. Spätzle untermischen. Mit den restlichen Frühlingszwiebeln bestreut servieren.

Paprika-Chili-Butter

Zutaten:

Butter

1 Paprika rot

1 Knoblauchzehe

1 TL Paprika Pulver Rosenscharf

½ TL Chiliflocken

1 EL Paprikamark

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Paprika putzen, vierteln, entkernen, mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Unter dem vorgeheizten Backofengrill auf der obersten Schiene 8-10 Minuten rösten, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Paprika herausnehmen, mit einem nassen Küchentuch abgedeckt abkühlen lassen. Paprika häuten, fein würfeln und mit Küchenpapier sehr gut trocken tupfen.

Knoblauch sehr fein würfeln oder pressen und zusammen mit der Butter, Paprikapulver, Chili, Paprikamark und der Gerösteten Paprika vermengen.

Am besten über Nacht durchziehen lassen, so entwickelt sie einen intensiveren Geschmack.

Entweder in eine Dose geben und in den Kühlschrank stellen oder Portionieren und einfrieren so mache ich es meistens Dan habe ich immer welche auf Vorrat.

Saftiger Zitronenkuchen

Zutaten:

250 g Mehl

20 g gem. Haselnüsse

200g Zucker

250g weiche Butter

5 Eier

100 g Puderzucker

20 ml frisch gepresster Zitronensaft 

100 ml frisch gepresster Zitronensaft 

2 TL Backpulver

1 TL abgeriebene Zitronenschale (Bio-Zitrone)

ein wenig Fett für die Kastenform

etwas gemahlene Haselnüsse zum Ausstreuen der Form


Zubereitung:


Den Ofen auf 160 Grad vorheizen und die Kastenform gut einfetten und mit Gem. Haselnüssen ausstreuen, damit der Zitronenkuchen nicht an der Form kleben bleibt.

Die weiche Butter und den Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen und die Eier nach und nach gründlich unterrühren.

Jetzt nacheinander die abgeriebene Zitronenschale, und 20 ml des Zitronensaftes, das Mehl und das Backpulver unter die flüssigen Zutaten rühren und den Teig so lange bearbeiten, bis er schön glatt ist.

Im Anschluss kann der Teig in die Form gegeben werden. Darauf achten, dass die Oberfläche des Teiges schön glatt ist.Bei einer Temperatur von 160 Grad Umluft backt der Zitronenkuchen nun für ca. 60 Minuten auf der mittleren Ofen-Schiene.

Stäbchenprobe machen wenn nichts mehr haftet ist der Kuchen durch.

Jetzt die 100ml Zitronensaft und den Puderzucker zu einem sauren Zuckerguss verrühren. Mit dem Holzspieß dann kleine Löcher in den Zitronenkuchen piksen und den Zitronenguss über dem Kuchen verteilen. Wenn der Kuchen noch warm ist sieht man den Guss nicht aber er zieht einfacher in den Kuchen, wenn man den kuchenerkalten lässt sieht man den schöneren Guss da ich ehr wert auf den Geschmack gelegt habe, habe ich ihn warm überzogen und auskühlen lassen. Danach mit Puderzucker bestreut.

Kräuterbutter

Zutaten:

500g Weiche Butter

1 Bund Petersilie

1 Bund Basilikum

1 Bund Schnittlauch

Zitronensaft

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Butter Cremig rühren bis sie weiß ist. Kräuter fein hacken und unter die Butter heben.  Einen Spritzer Zitronensaft dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Entweder in eine Dose geben und in den Kühlschrank stellen oder Portionieren und einfrieren so mache ich es meistens Dan habe ich immer welche auf Vorrat.

Kräuter-Knoblauch Marinade

Zutaten:

1 Bund Rosmarin

1 Bund Thymian

1 Bund Oregano

1 Bund Majoran

2 Knoblauchzehen

Hitzebeständiges Olivenöl

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Rosmarin, Thymian, Oregano und Majoran Waschen und gut abtrocknen. Blätter bzw. Nadeln vom Strunk entfernen und mit etwas öl in einen Mixer geben fein Pürieren den Knoblauch grob würfeln und ebenfalls dazugeben und nochmal mixen das Restliche Öl dazugeben und Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Frankfurter Grüne Kräuterbutter

Zutaten:

50g Petersilie

50g Sauerampfer

50g Borretsch

50g Kerbel

50g Pimpinelle

50g Kresse

50g Schnittlauch

500g Weiche Butter

Zitronensaft

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Butter Cremig rühren bis sie weiß ist. Kräuter fein hacken und unter die Butter heben.  Einen Spritzer Zitronensaft dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Entweder in eine Dose geben und in den Kühlschrank stellen oder Portionieren und einfrieren so mache ich es meistens Dan habe ich immer welche auf Vorrat.